Fandom

Mini-Wikia

Dai Shi/Dai Shi: der Todesserver

< Dai Shi

1.771Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Hier findet ihr grundlegende Informationen zur Spielmechanik und der Grundstruktur des Dai Shi-Servers.

Weiterführende Informationen findet ihr hier:

Onlinezwang

Die Spieler müssen an einem 24 Stunden-Tag mindestens 8 Stunden online sein. Wer das nicht ist, wird disqualifiziert und stirbt unweigerlich. Länger ist natürlich erlaubt, gibt einem aber keine Bonus-Zeiten für andere Tage.

Ein- und Ausloggen

In Dai Shi kann sich überall und zu jeder Zeit ein- und ausgeloggt werden. Es ist jedoch empfehlenswert, dies nur in der Starter City zu machen. Denn außerhalb von Gainos kann jemand anderes sehen, wo man sich ausloggt und sich mit vorbereitetem Hinterhalt auf die Lauer legen. Einzig im Kampf darf nicht ausgeloggt werden. Die Flucht aus einem Kampf aktiviert die Schmerz übertragende Neuraleinheit, die genau so reagiert, als wäre man online gestorben. Das Ausloggen während des Kampfes führt folglich zum Tod.

Bei einem Disconnect (Verlust der Verbindung zum Spiel) durch z.B. einen technischen Defekt, einen ‚verreckenden‘ PC oder durch Nonomoto Enterprises absichtlich herbeigeführt, wird der Avatar automatisch ausgeloggt. Ausloggen im Kampf führt allerdings auch hier zum Tod.

Magie und Kampf

Magie wird immer von einem Element abgeleitet (Vorschläge):

  • Feuer: alle Skills, die sich aus dem Element Feuer ableiten
  • Eis: alle Skills, die sich aus dem Element Eis ableiten
  • Tod: alle Skills, die sich aus dem Element Tod (Fluch) ergeben
  •  Leben: alle Skills, die sich aus dem Element Leben ergeben

Dies kann mit weiteren Elementen so fortgesetzt werden. Der Kreativität sind hierbei kaum Grenzen gesetzt. Möglich ist bspw. das Element 'Natur' zu wählen, um magisch über die Pflanzenwelt eines Gebietes zu verfügen.

Der physische Kampf wird in Kampfstile unterteilt (Vorschläge):

  • Einhandwaffe: Skills für den Kampf mit einer einzelnen Einhandwaffe
  • Zwei Einhandwaffen: Skills für den Kampf mit zwei einzelnen Einhandwaffen
  • Zweihandwaffe: Skills für den Kampf mit einer Waffe, die beidhändig geführt wird
  • Fernkampfwaffe: Skills für den Kampf mit einer Fernkampfwaffe

Jeder kann also einen eigenen Kampfstil mitsamt Skillbaum entwerfen, der zu seiner bevorzugten Bewaffnung passt.

Es gibt folgende Vorgaben:
Es 20 Skillpunkte, die sich entweder auf einen Kampfstil oder ein Element konzentrieren. Daraus ergibt sich ein Skillbaum mit 20 Skills. Es können auch zwei Kampfstile, zwei Elemente oder ein Kampfstil und ein Element miteinander kombiniert werden. Daraus ergeben sich dann zwei Skillbäume mit jeweils 10 Skills.

HUD

Die eigenen Lebensenergie und Ausdauer wird dem Spieler nicht angezeigt. Dafür gibt es ja Feedback durch die Neuralverbindung, die einem Spieler ein 'Gefühl‘ dafür vermittelt, wie gesund und wie erschöpft ein Charakter ist. Spieler müssen also immer aufs Feedback achten. Niedrige Lebensenergie äußert sich zum Beispiel dadurch, dass der übertragene Schmerz durch einen Treffer stärker ist. Je heftiger die Schmerzen, desto weniger Energie. Niedrige Ausdauer wird dem Körper durch die Neuralverbindung als Erschöpfung suggeriert. Bei fast vollständig aufgebrauchter Ausdauer wäre der Spieler daheim mittlerweile schweißgebadet, als wäre er gerade einen Marathon gelaufen.

Das HUD wird keinen Radar oder eine Karte umfassen. Dai Shi ist das ultimative Survival-Event, die Avatare müssen also immer die Umgebung mit den Augen absuchen. Questgeber werden den Zielort der Quest beschreiben – finden muss man ihn selbst, ohne die Hilfe einer Markierung oder eines Richtungspfeils.

Name oder Statusanzeige anderer Personen sind nicht sichtbar. Die Namen werden angezeigt, sobald man jemanden als 'Freund' hinzugefügt hat. Eine Statusanzeige in dem Sinne sieht man immer noch nicht, allerdings erhält man eine Meldung, wie stark die Lebensenergie sinkt und der Erschöpfungsgrad ist. Anzeigen von Monstern und Bossen sieht man ebenfalls nicht.

Chats

Wenn ein Avatar spricht, wird es von den anderen Spielern als Gesprochenes wahrgenommen. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch das Rufen.

Private Chats zwischen Avataren können geöffnet werden, indem man einen anderen Avatar oder einen Namen in der Freundesliste anklickt.

Es gibt keinen Gebietschat. Wer eine Gruppe oder gar einen Raid zusammenstellen möchte, muss es auf die 'altmodische Art' machen, indem er zum Beispiel in der Starter City Gainos Leute anspricht.

Ist man Teil einer Gruppe oder eines Raids, stehen natürlich der Gruppenchat bzw. der Raidchat zur Verfügung. Gruppen und Raidchats verraten übrigens keine Spielernamen - man sieht nur, dass Nummer 1 etwas postet oder Nummer 10 und so weiter. Gilden haben einen Gildenchat, dieser zeigt auch die Namen der Personen an.

Gruppen und Raids

Gruppen

Für Quests wird man sich immer wieder in Gruppen zusammenschließen müssen, um diese erfolgreich abschließen zu können. Die maximale Spielerzahl pro Gruppe ist auf 10 Avatare beschränkt. Man kann Avatare in Gruppen einladen, indem man sie im Sichtfeld anklickt oder in der Freundesliste eine Einladung verschickt. In der Gruppe anwesende Avatare bekommen die Quest dann bei Erledigung gut geschrieben. Avatare die der Gruppe folgen, ohne in ihnen Mitglied zu sein, nicht.

Raids

Raids werden für bestimmte Quests benötigt. Ein Raid kann maximal 50 Personen umfassen. Ein Raid kann nur gegründet werden, wenn man eine entsprechende Quest angenommen hat. Ferner kann man innerhalb eines Raids auch nur Raid-Quests erledigen. Nebenher eine normale Quest zu erledigen ist nicht möglich - der Questcounter springt dann darauf nicht an. Ein Raid kann auch gegründet werden, wenn ein spezielles Event zum Beispiel durch den Gamemaster es erlaubt oder gar zwingend vorschreibt.

'Friendly Fire' wird in Gruppen und Raids nicht funktionieren.

Gilden

Gilden können jederzeit von Spielern gegründet werden. Sie müssen mindestens 5 Mitglieder umfassen (kann man auch gerne mit NSC's füllen). Dann steht auch ein Gildenchat zur Verfügung.

Gilden bekommen einige Boni: Quests, die man 'gildenintern' löst, geben mehr Belohnung. Zudem kann eine namhafte Gilde in Gainos von NPC's die ein oder andere Zuwendung erhalten. Aber Vorsicht! Gilden erfordern viel Vertrauen. Eine Gruppe oder Raid schützt vor Friendly Fire - eine Gilde nicht, wenn man gerade nicht mit seinen Gildenkollegen in einer Gruppe ist. Und der Gildenmeister hat schließlich ein Vorrecht auf den Gildenbesitz.

Kampfmechanik

In Kämpfen verliert man Lebensenergie, wenn man Treffer einsteckt. Der Charakter wird dadurch nicht schlechter kämpfen - es sei denn natürlich, eine gegnerische Attacke verflucht einen zum Beispiel mit Schwäche oder gibt einem einen negativen Bonus auf den Avatar wie zum Beispiel 'Blindheit'!

Friendly Fire wird in Gruppen und Raids nicht funktionieren - es gibt aber genug 'indirekte Methoden', um einen Gruppenkampf zu manipulieren: ein Heiler kann seinen Heilzauber verzögern, jemand kann ein zusätzliches Monster aus der Umgebung anlocken, man kann dem Tank die Aggro klauen und den Boss zum Beispiel in die Gruppe mit verletzlichen Angreifern lotsen. Möglichkeiten gibt es hier mehr als genug. Man kann eine Gruppe jederzeit verlassen, um gegen Spieler vorzugehen. Es ist daher ratsam, immer ein Auge auf die Gruppe haben, ob einer von ihnen die anderen hintergehen möchte.

Nur Vorsicht! Wer die Gruppe verlässt, der ist auch wieder gegen die Flächenattacken von den ehemaligen Gruppenmitgliedern anfällig.

Zensur

Was niemand weiß: Dai Shi wird Zeit verzögert übertragen.

10 Sekunden beträgt die Verzögerung, damit die kontrollierende KI Chats für die Zuschauer zensieren kann, in denen ein Spieler sich zum Beispiel entscheidet, zuzugeben, dass er gezwungen wurde, bei Dai Shi mitzuspielen. Das verhindert natürlich nicht, dass die Spieler online darüber sprechen können - nur sollten sich die gezwungenen Mitspieler vorsehen, was sie online sagen.

Nonomoto sieht und hört alles. Wenn euer Charakter also jemandem sein Leid klagen will, sollte er versuchen, den Kontakt im RL herzustellen. Auch das zugehörige Forum zu Dai Shi ist 'verzögert' - damit die kontrollierende KI Posts von 'gezwungenen Mitspielern' sofort löscht, wenn diese ihr Leid im Forum beklagen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki