Fandom

Mini-Wikia

Wörterbuch Verdacht

1.771Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion21 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Am kürzeren Ende der Sonnenallee

Figurensteckbriefe

Arbeitsteilig erstellt ihr Steckbriefe zu den wichtigsten Figuren im Stück.

Ihr geht aus von den Informationen, die wir bis jetzt über die Figuren haben. Im Lauf der weiteren Lektüre ergänzt ihr die Steckbriefe laufend mit neuen Informationen.


Die Clique

1. Michael Kuppisch

Steckbrief: Familie: Doris Kuppisch (Mutter), Horst Kuppisch (Vater), Bernd u. Sabine Kuppisch (Geschwister), Onkel Heinz

Wohnort: Berlin; Am kürzeren Ende der Sonnenalle im Osten

Alter: ca. 15 Jahre

Freunde: Wuschel, der Dicke, Mario, Brille, Existenzialistin namens Elisabeth

Liebe: Miriam

Hobbys: Am Platz rumhängen, verbotene Musik hören, westliche Touristen auf den Arm nehmen, tanzen und Tagebücher schreiben (nur wegen Miriam)


Aussehen:

Brillenträger, braune Haare, versucht cool zu wirken (besonders gegenüber Miriam), trägt Kleider wie vor 30 Jahren (wirkt heute etwas Besonders)


Charaktermerkmale:

verliebt in Miriam

ein fröhlicher Typ (selten Gereitz - Ausnahme: Beim Verrat von Mario)

eher ruhig und überlegt

cool wirken (wie ein Teenager)

wichtige Handlungen:

Hauptperson, daher dreht sich die Geschichte hauptsächlich um ihn und Miriam

Haupthandlung von Micha ist das Verehren von Miriam

weiter Handlungen: Liebesbrief versuchen zurück zu holen, Hobbys nachkommen, fliegt von der Schule

2. Mario

  • Äussere Merkmale-schwarze, lange Haare
    -15 Jahre
  • Charaktermerkmale-selbstbewusst'-rebellisch
    -Michas bester Freund'
    -mutig
  • Wichtige Handlungen-fliegt von der Schule
    -westliche Touristen verarschen
    -geht in die Tanzschule
    -wollte Land der BRD kaufen
    -hört illegale Musik
    -flog bei den Eltern raus
    -wurde nach der Besichtigung des Landes verhaftet, weil er keine Rückfahrkarte hatte
    -bekommt ein Kind

3. Wuschel

Äussere Merkmale:

  • sieht aus wie Jimi Hendrix (Seite 12)
  • besitzt ein Klapprad (Seite 52)

Charaktermerkmale:

  • unglaublich Musikbegeistert
  • rebellisch (z.B. Seite 13)

wichtige Handlungen: 

  • wurde Zeuge der Blamage von Micha bei der Schuldisco, als Micha Miriam zum Tanzen aufforderte
    •      bewundert den Mut, den Micha aufbringen musste, um Miriam aufzufordern mit ihm zu tanzen.
  • antwortet im Physikunterricht auf eine Frage des Lehrers nur dummes Zeug, um zu einem Diskussionsbeitrag verdonnert zu werden. (Seite 26)
  • geht nicht zur Tanzschule, weil es ihn überhaupt nicht interessiert
    • er interessiert sich sowieso nur für Musik (Seite 51)
    •    er versucht stattdessen die  Exile on Main Street, das 72er Doppelalbum der Rolling Stones aufzutreiben.
    •    muss irgendwie 50 Westmark auftreiben, für die
  • zwei TSC-Trainer versuchen ihn zum Olympiatraining zu überreden, weil er längere Strecken mit dem Klapprad mühelos fahren kann.
  • Er verteidigt auf Marios Party einen besoffenen "Künstler" der eine der eine vollgepisste Buttercremetorte vertilgt hatte: (Seite 106)
    • '(Zitat: "Nein, das ist Kunst! Es wühlt auf, wenn einer etwas macht, was keiner tun würde! Das ist wie Elektrizität! Das ist elektrische Kunst!")'
  • Er wollte Micha helfen, den in den Todesstreifen gewehten Liebesbrief, mithilfe eines Staubsaugers herauszuholen. Genau in diesem Moment fiel der Strom aus; die in Panik geratenen Grenzer schossen mit Leuchtmunition in die Luft. Im flackernden Licht sahen Micha und Wuschel wie Terroristen aus.
    • Deshalb wurde Wuschel von den Grenzsoldaten angeschossen: er überlebte dank dem Doppelalbum Exile on Main Street, welches er unter der Jacke versteckt hatte. Das Doppelalbum wurde jedoch zerstört, was Wuschel sehr sehr traurig machte (Seite 142)



[von Loris Rechsteiner und Jonas Kluckert]

4. Brille

äussere Merkmale

  • Augen verdorben (Seite 12)
  • Brille (Seite 12)

Charaktermerkmale

  • liest viel (Seite 12)
  • macht mühelos lange, arrogante Sätze (Seite 12)
  • Einzelkind (Seite 34)
  • hatte Ahnung von Sachen, die andere nicht wussten, obwohl sie alle etwas angingen (Seite 54)

wichtige Handlungen

  • versuchte auch von Miriams Bruder eine Auskunft zu erhalten (Seite 20)
  • meint, Miriam verhalte sich wie jedes deformierte (verändertes) Scheidungskind (Seite 22)
  • wurde Zeuge der Blamagen von Micha mit der Tanzaufforderung zu Miriam (Seite 24)
  • meint, dass es keine unpolitische Studienrichtungen gab (Seite 41)
  • meldete sich auch am Tanzunterricht von Frau Schlooth (Seite 43)
  • stellt fest, dass alle Sportarten, die zur Flucht benützt werden können, verboten sind (Seite 53)
  • hat sich so beim Abschlussball gut angezogen wie lange nicht mehr (Seite 70)
  • Mario und Brille diskutieren über unpolitische Studienrichungen (Seite 73)
  • Sie stiegen im Sechsten aus und verabschiedeten sich (Seite 74)
  • kennt das Wort Relegation nicht (Seite 81)
  • findet eine unpolitische Studie: Stomatologie (Seite 81)
  • knutscht mit dem Schrapnell (Freundin von Miriam) ohne Brille die ganze Zeit (Seite 107)

5. Der Dicke

Äussere Merkmale:

Der Dicke, wie sein Name schon sagt, ist dick. Im Film trägt der Dicke meistens Bauchfreie T-Shirts und enge Hosen

Charaktermerkmale:

Er ist in Miriam verliebt, wie alle anderen der Clique.

Wichtige Handlungen:

Der Dicke meldet sich wie die anderen der Clique zur Tanzschule an (Seite 43).

Besonderheiten:

Über den Dicken ist wenig bekannt, nur dass er mit Micha, Mario, Wuschel und Brille in der Clique, oder wie Micha es nennt, in dem „Potenzial“ ist.

6. Die Existenzialsistin

  • Erstes Vorkommen:
    Mario lernt diese Frau in der Leipziger Strasse im Fahrstul kennen. Danach lud sie ihn in ihre Wohnung ein und sie diskutierten zuerst über "Jean Paul" und später schliefen sie miteinander.
  • Äussere Merkmale:
    - sah aus wie eine Pariserin
    - rote Haare
    - immer mit einer Baskenmütze und Rollkragenpullover
    - unter dem Arm ein Buch von Sartre
    - so anfangs zwanzig
    - lächelt wie Mona Lisa
  • Wichtige Handlungen:
    Sie wird in der "Clique" aufgenommen und gebärt später ein Kind.
    Auf einer Party besorgt sie ihnen Drogen und diese nehmen sie dann auch ein.
    Als sie auf dem Weg ins Krankenhaus waren ging der Motor des Trabby's Kaputt und so kam ein russe auf sie zu der aussah wie Gorbatschow. Er zeigte in Richtung des Himmels und so hörte es sofort auf zu regnen. Er spielte problemlos Hebamme und berührte den Trabby und somit startete der Motor. Ein Wunderrusse!!

7. Miriam

  • Das ist Miriam: Miriam Sommer ist 15 Jahre alt und wohnt erst seit Kurzem am "Zipfel" der Sonnenallee. Sie ist ein hübsches Mädchen und eindeutig der Jungenschwarm der ganzen Schule. Doch Miriam ist leider schon vergeben. Und zwar an einen älteren Typen aus dem Westen. Niemand weiss etwas über ihn, nur dass er eine AWO fährt und Miriam häufig abholt, ausserdem trägt er oft dasselbe T-Shirt: Ein gelbes mit dem Aufdruck "John F. Kennedy". Vor allem Micha beneidet diesen Jungen, denn Miriam ist für ihn die Frau der Träume und somit seine grosse Liebe. Aber Micha hat auch seine Chancen bei ihr: Sie versprach ihm einen Kuss, doch Micha bezweifelte es, sie jemals zu küssen. Miriam war im Tanzkurs sogar seine Tanzpartnerin. Und ausserdem war da noch der Abend, an dem Miriam anrief und ihn unter mehreren Versuchen aufforderte, mit ihr "Rumzugehen". Nichts lieber hätte Micha getan, als das zu tun, aber ausgerechnet an diesem Abend wurde er festgenommen, zwar nur für einen Abend, aber es ärgerte ihn gewaltig. Miriam war zu tiefst enttäuscht und wütend, dass Michael nicht erschienen ist. Sie wusste natürlich nichts von seiner spontanen Festnahme. Aber der Kummer ging auch wieder vorbei und sie "tröstete" sich wieder, indem sie erneut mit Westlern herumknutschte. Nach dieser Sache mit dem Telefon hatte Miriam wieder ein neuer Freund, der wahnsinnig viele Autos hatte. Durch einen Betrug (wegen den Autos) wurder er festgenommen und es war aus mit ihm. Nun unternahmen Miriam und Micha öfters etwas zusammen, z.B. gingen sie ins Kino, oder sie redeten. Nach einem Kinotag wurde Miriam aber ganz aphatisch, weil der Film sie ganz weich gemacht hatte. Micha behauptete, er habe sein ganzes Leben Tagebuch geführt, und würde es ihr zeigen. Daher musste er in so kurzer Zeit ganz viele Tagebücher schreiben. Doch es nützte: als er Miriam daraus vorlas erwachte sie wieder und lächelte ihn an. ER hatte SIE gerettet! Darauf löste sie endlich ihr Verprechen ein und küsste ihn.
  • Zu Miriams Familie: Ihre Eltern sind geschieden und Miriam lebt mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder (der übrigens die Informationen über Miriam an die Jungs weitergibt, aber das nur gegen Matchbox- Autos) am kürzeren Ende der Sonnenallee.
  • Miriams Charakter: Der Tatsache nach, dass alle Jungs auf Miriam stehen, wirkt sie etwas eingebildet. Sie hat immer waaahnsinnig viel mit ihrer besten Freundin, dem Schrapnell, zu besprechen. Sie spielt mit den Jungs nach ihrem Willen und es ist ihr egal, wenn "Westjungs" für sie eigentlich ein Tabu wären. Für viele Jungs gilt sie als "die Unerreichbare", das Mädchen der Träume eben. Niemand getraut sich richtig, ihr nahezukommen. Sie ist die "fremde, schöne, rätselhafte Frau".

Michas Familie

8. Mutter Doris

Name: Doris Kuppisch

Alter: um die 50


Frau Kuppisch wohnt mit ihren 3 Kindern Michael (den sie Mischa nennt) Sabine, Bernd und ihrem Mann in einem Qa3 Block am kürzeren Ende der Sonnenallee. Sie selbst sieht sich als wichtigste Person der Familie, da sie sie zusammen hält. Frau Kuppisch findet einen Reisepass einer BRD Bürgerin. Da die Besitzerin des Passes um die 60 ist, bemüht sich Frau Kuppisch älter auszusehen. Kurz vor der Grenze sieht sie ein Pärchen, dass gerade auch über die Grenze geht. Plötzlich merkt sie, dass sie sich gar nicht wie eine BRD- Bürgerin verhält und rennt schnell weg. Die Gelassenheit des Pärchen treibt sie sozusagen "in die Flucht".


Als Einzige bemüht sie sich so zu wirken, als ob Familie Kuppisch hinter der DDR- Regierung steht. Dies tut sie vor allem, um ihrem Sohn Mischa ein Studium im Roten Kloster zu ermöglichen. Sie versucht ihren Mann dazu zu überreden, dass der anfängt die ND zu lesen und sich von der Berliner Zeitung abwendet. Ja sie hat sogar 2 Quartiergäste (Olaf und Udo) aufgenommen.





Von Festina und Olivia

9. Vater Horst Kuppisch

Er ist der Vater von Micha, Bernd und Sabine, Mann von seiner Frau Doris und mag die Russen nicht, was das Leben in der Ostzone etwas schwierig für ihn macht. Dennoch kann er ja nicht sonderlich viel gegen sie tun. Er ist ein guter Vater und schaut auf die drei Kinder. Und immer wenn Onkel Heinz kommt, versucht er den platzsparenden Klapptisch auszuziehen und verflucht dabei die Russen. Da sie in engen Q3a Häusern wohnen, haben sie keinen Quadratzentimeter zu verschenken. Er hegt den Verdacht, dass seine Nachbarn bei der Stasi sind, und hat deshalb auch zu ihnen kein allzu gutes Verhältnis. Sein absoluter Lieblingssatz ist: „Ich schreib ‚ne Eingabe!“ Dann sagt seine Frau Doris immer: „Aber vorsichtig, Horst, mach vorsichtig!“ So geht das über Jahre hinweg. Einmal wegen dem Asbest in der Wand, dann wegen diesem und jenem. Doch noch nie hatte seine Frau Grund zu echter Besorgnis, denn Horst hat noch nie eine Eingabe abgeschickt. Als dann Micha auf dem Roten Kloster ein Vorstellungsgespräch hatte und es voll versaute, schickte er das erste Mal in seinem Leben eine Eingabe ab. Somit durfte Micha sich noch mal im Roten Kloster vorstellen, wieder setzte der Junge alles dran, beim Vorstellungsgespräch einen schlechten Eindruck zu machen, weil er überhaupt nicht mehr aufs Kloster wollte. Somit hatte Horst nun endlich mal eine Eingabe geschrieben und der Junge verpasste die Chance…

Na, ja, vielleicht war es ja besser so…

10. Bernd, älterer Bruder Michas

Bernd ist der älteste Sohn von Horst und Doris Kuppisch. Die Familie lebt in einem Qa3 Block in der Sonnenallee. Seitdem er im Militär ist, hat er sich charakterisch sowie auch sprachlich stark verändert. Seine Sprache ist oft im Befehlston. Er ist selten zu Hause, denn er verhaltet sich nicht Vorbildlich und deshalb werden ihm Ferien sowie auch Wochenenden gestrichen.

11. Sabine, Michas ältere Schwester

Sabine ist die Tochter von Doris und Horst Kuppisch. Sie hat zwei Brüder, Michael und Bernd. Sabine ist älter als Micha aber jünger als Bernd. Sie wohnt bei ihren Eltern am kürzeren Ende der Sonnenallee. Sabine kommt in das alter hinein, in dem man einen festen freund hat, jedoch kapiert sie das Prinzip des festen Freundes noch nicht so ganz. So hatte sie immer wieder einen anderen festen Freund. Ihr Bruder Micha kann sich ihre Namen nicht merken, so nennt er ihren jetzigen Freund einfach "Sabines Aktuellen". Da sie dauern mit einem neuen Freund nach Hause kommt, nehme ich an, dass sie hübsch ist.

Ihr Vater hat sie einmal erwischt, als sie einen Parteiantrag ausfüllen wollte, den sie von ihrem damaligen "Aktuellen" bekommen hatte.

12. Onkel Heinz

Heinz ist Michas Onkel. Er besucht die Kuppischs häufig, denn er wohnt im Westen. Onkel Heinz schmuggelt für Micha und seine Familie bei jedem Besuch Sachen aus dem Westen. Meistens freuen sich die Kuppischs darüber; der einzige Haken an der Sache ist, dass das, was Heinz schmuggelt, eigentlich immer legal wäre. Micha hat ihm schon ein paar Mal gesagt, er soll nicht immer Dinge wie Unterwäsche oder Gummibärchen schmuggeln, sondern etwas, das wirklich verboten ist. Zum Beispiel Platten. Aber Onkel Heinz sagt immer: „Ihr habt keine Ahnung, was ich bei den Grenzkontrollen jedes Mal durchmachen muss! Ich will nicht 25 Jahre nach Sibirien, nur weil ich ein halbes Pfund Kaffee geschmuggelt habe, das ihr ja dann doch nicht bekommt!“ Eigentlich wäre es ein halbes Jahr Sibirien für 25 Pfund Kaffee, aber das ist per Zufall in Heinz’ Gedächtnis verloren gegangen. Und dann ist da auch noch die Sache mit dem Asbest. Heinz behauptet hartnäckig, dass man nach 15 Jahren an Krebs stirbt, wenn man in einem Haus voller Asbest lebt wie Familie Kuppisch. Und da Michas Familie schon seit fast 15 Jahren in ihrem Haus wohnt, denkt Heinz, dass sie bald sterben werden. Als Heinz wieder einmal die Kuppischs besucht, ist die ganze Familie überrascht, dass der sonst eher dickliche Onkel plötzlich viel dünner ist. Aber Onkel Heinz erklärt den verdutzten Kuppischs dass er nur abgenommen habe, um einen Anzug für Micha zu schmuggeln. "Dass du auch mal etwas Anständiges zum anziehen hast!"

Als Micha eines abends überglücklich von Miriam nach Hause kommt, öffnet Michas Mutter weinend die Tür und schluchzt: "Der Heinz ist...tot!" Diese Nachricht kam so unerwartet. "An Krebs ist er gestorben. Asbest...", verkündet die Mutter weiter. Die ganze Familie ist bestürzt und traurig. Als dann der Nachbar mit dem Sarg kommt um die Leiche abzuholen, weiss die Familie endlich, dass ihr Nachbar nicht bei der Stasi ist. Und als Onkel Heinz' Leiche in den Sarg gebettet wird, fällt ihm eine Rolle Smarties aus dem Hosenbein. Da müssen die Kuppischs dann trotz allem schmunzeln. Onkel Heinz sorgte eben sogar nach Ende seiner Lebtage noch für ein Lachen oder ein Kopfschütteln bei Michas Familie.

Die Anderen

13. ABV Horkefeld

äussere Merkmale:

-kräftig (S.128)

Charaktermerkmale:

-bösartig (S.129)

-hochmütig (S.13)

-stolz (S.13)

wichtige Handlungen:

Erwischte die Clique, während sie den verbotenen Song „Moscow, Moscow“ gehört haben. Er konfiszierte die Kassette und sagte nebenbei, dass er, im Kreis der Kollegen, auch gerne auflege. Eine Woche später war der ABV nicht vom Obermeister zum Unterleutnant befördert, sondern zum Meister degradiert worden. Und er begann, Micha zu schikanieren, indem er sich von ihm immer den Personalausweis zeigen liess. (S. 12-16)

Wörterbuch zur Jugendsprache

Trage Wörter in das folgende Lexikon ein, von denen du annimmst, dass sie Erwachsene nicht verstehen. Gib bei den Einträgen deinen Namen an. (Das Wörterbuch zu Dürrenmatts 'Verdacht' findet sich weiter unten / anschliessend.)

A

Abschimmeln= Rum Hängen (Nina Saskia Olivia)

abkacken = sich langweilen (paul stefan)

abkratzen= sterben (mikado)

abartig = krass (S.E., F.J., E.F.)

abschmingge= vergessen(MELIS)

absturtz= schlimm (melis)

alken = saufen

altä knacker= alter Mann (F.J,E.F,S.E)

altä Sack= alter Mann (M.K,S.R,J.R)

ahfickä= anmachen (beleidigen) (F.J,E.F,S.E)

Arschgeil = Super gut (S.K P.R.)/

Arschkarte= Pech gehabt. ich hab die Arschkarte gezogen (mikado)

B

Männerabstellplatz = Bierzelt (Nina, Saskia, Olivia)

boo=kei anig(J.E.,J.K.,S.B)

Bullä= Polizist (F.J,E.F,S.E)

behindert = scheisse (E.F.; F.J.; S.E.)

belichtet = schlau (paul stefan) böös: = sehr (fest), z.B. das isch ja böös schwirig (S.R. , M.K. , J.R)

Bitch= (Beleidigung) Schlampe,Nutte (F.J,E.F,S.E)

bekloppt= dumm (mikado)

Bitchburner: Solarium....Ich husche schnell in den Bitchburner. (F.J., E.F., S.E.)

Blackout= Ausfall(Text vergessen ect.) (F.J,E.F,S.E)

Beschissä= scheisse,blöd (F.J,E.F,S.E)

bumsen= figge (LD.AH.SD)

behinderter= dummer

C

chillen= hängen, ausruhen (LD.AH.SD)

cool =lässig, geil,(LD.AH.SD.)

checken= kapieren (LD.AH.SD)

cap = Kappe(paul stefan)

Cash = Geld (S.K. P.R.)

D

derb = brutal (E.F.; F.J.; S.E.)

dissen= fertig machen (mikado)

Donat= weibliches Geschletsorgan (mikado)

E


es mufft, mieft= es stinkt(Olivia, Nina& Saskia)

einä fahre loh= furzen, pupsen (Olivia, Nina& Saskia)

Emo = (Beleidigung) emotion rock = Rockszene ...Rock (S.E., F.J., E.F.)

Ego= Egoist (mikado)

easy = in Ordnung oder auch leicht (S.E, E.F, F.J.)

ego = abk für egoist (ein auf sich bezogener mensch)

F

fuck = scheisse (S.E., J.F., E.F.)ergänzung: fucken= Sex haben,Geschlechtsverkehr(Sam B.)

Fuden= essen (mikado)

Futz= Geschlechtsglied

(heb) Frässi= Halt die Klappe! (F.J,E.F,S.E)

G

gamen= engl. spielen (mikado)

Gruftie= alter Mann (Sam B)

gaffe= luege, schauen,sehen(Olivia,Nina&Saskia)

Gang Bang: Gruppensex, heisst, wenn mehrere mit einander Geschlechtsverkehr haben (Sam Büsser)

geil= cool,lässig(F.J,E.F,S.E)ergänzung: das isch e geili frau= das ist eine hübsche, attraktive Frau(Sam B.)

gg=gots guet?(J.K,J.E,S.B)

Glotze = schauen (J.R., M.K., S.R.)

H

hammer = super toll (Nina, Saskia, Olivia) Hep Fressi!= Sei Still! (M.K,S.R,J.R) High= bekiffter, besofferner oder unter Drogen stehender Mensch (Mikado)

Homo= Homosexueller, gleiches Geschlecht lieben (Sam BüsserXD)

Hänger = Einer, der am Rumhängen ist, bsp. Jugendliche, die am Bahnhof "hängen". (Lukas, Mirko, Joschua)

I

Izzy= In ordnung,O.k (F.J,E.F,S.E)

J

Junkie= Drögeler (F.J,E.F,S.E)

K

Keksi= Sexy (M.K,S.R,J.R)

Krass= schlimm, unglaublich (J.R, M.K, S.R.)

Kaste= super/starker Mann (mikado)

L

latte= steiffes Glied (mikado)

loosen= verlieren (mikado)

lasch= langweilig (mikadod)

Latschen= laufen (mikado)

Line(engl. Linie)= kokain Linie (mikado)/ergänzung: nicht nur kokain(cocks)sondern auch Schnupftabak-linie(Sam Büsser)

M

Mietmaul = Rechtsanwalt (Nina, Saskia, Olivia)

,man/,mann = Satzendung, um die aggresivität zu verstärken, mittlerweile auch einfach so gebräuchlich. (Lukas, Mirko, Joschua)

Michi-Grind= Beleidigung(Olivia,Nina& Saskia)

Muetersöhnli= einer der immer schiss hat (mikado)

Milchgesicht= ein bleicher Mensch (mibehi


N

Niggi= neger, so nennen sich die dunkelhäutigen gegenseitig.(mikado)

Nuttensohn auch: Hurensohn: Wenn die Mutter/ der Vater eines Sohnes als Prostituierte arbeitet, wird oft als Beleidigung der Familienehre benutzt(Sam Büsser)

Nuttenkind = Siehe Nuttensohn

O

o Gott! = wie dumm! (S.R. , M.K. , J.R.)

P Pic= Foto im Internet,Bild (LD.AH.SD)

Penne= schlafen (LD.AH.SD)

petzen = jemanden verraten (S.K.P.R.)

Penner= Obdachloser, Drogensüchtiger (Olivia, Nina& Saskia)

poppen= sex haben

Q

R "ich rubble eins"= wixxen, heisst, Bei Männer die Selbstbefriedigung (Sam büsser)

ready = bereit (Nina, Saskia, Olivia)

raffen= kapieren (mikado)

S Suufä: Alkohol(im Überfluss)konsumieren(Sambüsser) Schippi: wird oft als beleidigung für ausländer benützt viele sagen die Serben etc. sind Schippis(Sam Büsser

Style= schönes, modernes Aussehen,, eine gute idee kann auch voll style sein(Sam Büsser)

surfe= im Internet recherchieren

scheiss druf= egal (F.J,E.F,S.E)

scheisse!= im Ausruf als verdammt (mikado)

Shit= Scheisse (S.R., M.K., J.R.)

Stockente = Nordic-Walker (Olivia, Nina, Saskia)

sexy = attraktiv, hübsch (S.R. , M.K. , J.R.)

shisha time = Zeit, um Shisha zu rauchen (LD.AH.SD)

Ständer= steifes Glied (mikado)

T

Tscheggen = Drauskommen (Nina, Saskia, Olivia)

Twixer= Twix (M.K,S.R,J.R) Tunte = Mann, der sich als Frau verkleidet (LD.AH.SD)

U

Usgang= ausgehen, sprich Party (F.J,E.F,S.E)

V

voll =ja, genau, okay (S.R. , M.K. , J.R.) (meistenst verwendet als: ja voll)

verpiss di!= Hau ab! Verschwinde! (Olivia, Nina& Saskia)

voll de Caste = Muskelprotz (S.K.P.R.)

W

weg blasen= weg schissen(mit einer Waffe). im Sinn von "ich blas dir den Kopf weg" (mikado)

Wms?= Was machst du so?(S.R,M.K,J.R)

X

Y

Z

Zocken=Gamen (J.E, J.K, S.B.)

zicken= Mädchen die sich streiten (mikado)

Zornröschen = zickiges, beleidigtes Mädchen (Nina, Saskia, Olivia)

Wörterbuch "Verdacht"

1. Trage Wörter, die du nicht verstehst und erklärt haben willst, in das Wörterbuch auf dem Mini-Wikia ein. 2. Erkläre diejenigen Wörter, die im Wörterbuch stehen und die du mit einem Wörterbuch oder anderen Informationen erklären kannst. 3. Falls Schritt 2 nicht optimal funktioniert, dann erfolgen Zuteilungen für die Worterklärungen.

Tipp: Gebt bei den Begriffen auch die Seitenzahl im Buch an, wenn ihr die Diogenes-Ausgabe von der Sammelbestellung habt. So findet man die Begriffe in ihrem Umfeld.


A

ästethisch = schön, geschmackvoll, ansprechend (Olivia)

Alibi = Abwesenheit von Tatort zur Tatzeit (von Michi) Beweis dafür, dass man zur Tatzeit nicht am Tatort war (Jonas Kluckert)

Atheist= Unter Atheismus versteht man im weiteren Sinne die Abwesenheit der Auffassung, dass es göttliche Wesen gibt, und im engeren Sinne die Auffassung, dass es keine göttlichen Wesen gibt. Unter den Atheisten im engeren Sinn betrachten die einen die Nichtexistenz von Göttern als sehr wahrscheinlich und die anderen als sicher. Der Begriff „Atheismus“ geht auf das altgriechische Adjektiv „ἄθεος“ („átheos“) zurück, wörtlich „ungöttlich, gottlos“. (Aus Wikipedia, zusammengefasst von Lukas)

Apathie = Teilnahmslosigkeit (Olivia)

arischen= Der Begriff wird im völkerkundlichen, im sprachwissenschaftlichen und im „rassenkundlichen“ Zusammenhang verwendet.(festina) arisch = reinrassig, im Dritten Reich wurde "Arier" vor allem als Gegensatz zu "Jude" gebraucht und schloß somit alle Deutschen ein, die keine Juden und frei von jüdischem Blut waren (Olivia)

Adjunkt= lat. adiunctus Adjunkt ist ein Beruf, Beamtengehilfen(Nina aus Wikipedia)

Agitator = Ein Agitator will insbesondere durch motivierende, anspornende oder aufrührerische Reden und Veröffentlichungen eine größere Menge von Menschen zu einer gemeinsamen Aktion oder Reaktion bewegen (meist im Hinblick auf einen politischen Gegner).

absurdum = zum Sinnlosen in der Wendung ad absurdum führen: die Unsinnigkeit

Antiquariat = Geschäft, Laden in dem gebrauchte Bücher oder Ähnliches verkauft werden (von Michi)

Ashaver = in der Volkssage der Ewige Jude,übertragen: ein ruhelos umhergetriebener Mensch; ein verfolgter, ziellos und friedlos irrender Wanderer (Olivia)

B

Bigotterie= Scheinheiligkeit (Nina)

Bankert=das auf der Schlafbank der Magd gezeugte Kind] ... (von Salome aus www.duden.ch) (auch bekannt als uneheliches Kind)

Biederkeit=biedere Wesensart (von elisa aus www.duden.ch

bieder = sehr darauf bedacht, nicht unangenehm aufzufallen (Olivia)

bleierner Wogen= Schwere, langsame, meistens hohe Wellen [Loris.R]

blasphemisch = der Kirche gegenüber beleidigend (Olivia)

C


D

Dilettant= nicht Fachmann,Amateur (festina)

Dekret= behördliche oder richterliche Verfügung, Beschluss(von Jarmo aus www.duden.de)

Dante= Dante Alighieri ist der bekannteste Dichter Italiens und gilt als einer der bedeutendsten Dichter des europäischen Mittelalters. (aus Wikipedia)

Dirne = Dirne ist im modernen, deutschen Sprachgebrauch eine Bezeichnung für eine Prostituierte

Don Quijote= Romanfigur, ein sehr spezieller Ritter.(Von Lukas)// Sein Name ist eigentlich niemandem bekannt nicht einmal seinem Erzähler, wohnte irgendwo in Spanien(von Sam aus Wikipedia)

düpieren = <sw. V.; hat> [frz. duper = narren, täuschen, zu: dupe = Narr, Tropf] (geh.): täuschen, ... (von Salome aus www.duden.ch)


E

Eustache= Bedeutenste Kirche von Paris ( Stefan )

Examen = Prüfung (besonders für Studienabschluss) (von Michi)

F

Frivoles= Eine mit sexueller Anspielung versehene Zweideutigkeit meist schlüpfrigen Charakters(FESTINA)

Favre= Lucien Favre, ehemaliger schweizer Fussballer; heuter ist er Trainer des deutschen Clubs Hertha BSC(Nina)

Flieder = als Strauch wachsende Pflanze mit weissen oder lila, stark duftenden Blüten in grossen Rispen (von Michi)

fakultativ = <Adj.> [frz. facultatif] (bildungsspr.): dem eigenen Ermessen überlassen; nach eigener Wahl; nicht unbedingt ... (von Salome aus www.duden.ch)

frappant = auffallend (von Michi)

Futz = glied von Mann/Frau

G

götzenhaft = wie einen falschen Gott anbeten (von Michi)

H

Habakuke= Buch in der Bibel, handelt um den Propheten Habakuke. [Loris.R]

Hagia Sophia = Früher eine Moschee, heute ein Museeum. Sie steht in Istanbul. Der Begriff stammt vom Grichischen "Ἅγια Σοφία", was "heilige Weisheit" bedeutet. ein paar Bilder: [1]; [2]; [3]; [4] (Aus Wikipedia, zusammengefasst von: Lukas)

Hormon = von Drüsen erzeugter und ins Blut abgegebener Wirkstoff, der spezifisch auf bestimmte Organe einwirkt und deren Funktion reguliert (von Michi)

I

Infanterist= Fusssoldat in einer Armee, [Loris.R]

infernalisch = <Adj.> [mlat. infernalis < spätlat. infernalis = unterirdisch, zu lat. infernus = der unten Befindliche, ... (von Salome aus www.duden.ch) auch höllisch, teuflisch (Olivia)


J

K

Der Kaftan = ein langes Woll- oder Seidenhemd aus Brust- und Rückenstück, das über den Hüften gegürtet wird. Der Kaftan ist noch heute ein gängiges Kleidungsstück in Zentralasien.In ganz Osteuropa war der Kaftan ein traditionelles Kleidungsstück der Juden. (von Olivia)

krepieren= <sw. V.; ist> [zuerst in der Soldatenspr. im Dreißigjährigen Krieg in der Bed. ... (von Salome aus www.duden.ch) Stirbt ein Mensch unter besonders qualvollen Umständen, spricht man umgangssprachlich auch von krepieren(von Mirko)

Korinther= Einwohner der Griechischen Stadt Korinth. Ausserdem eine Bibelstelle. (von Salome aus www.duden.ch)

Katarakten = lat.cataracta Mehrere Bedeutungen: Wasserfälle,Stromschnellen(Ninan aus Wikipedia)

Kredo= Kredo, das; -s, -s [lat. credo = ich glaube, nach dem Anfang des Credos: Credo ... (von Salome aus www.duden.ch)

krepieren = bersten, platzen, zerspringen (von Michi)sterben; verenden[Loris.R]

L

literarisch = die Gesamtheit der dichterischen und schriftstellerischen Werke betreffend (von Michi)

linear = auf Linien sich beziehend, durch solche darstellbar (Olivia)

M

melanchonisch= Gr. melancholia = Schwarze Galle (Stefan)einen seelischen Zustand von Schwermut oder Traurigkeit, der in der Regel auf keinen bestimmten Auslöser oder Anlass zurückgeht. [Loris.R]

Magenresektion = operative Entfernung des Magens (von Michi)

Märit= Berndeutsches Wort für Markt(Nina)

Magenresektion = Als Magenresektion wird in der Medizin die operative Entfernung eines Teils des Magens bezeichnet.(kopiert von...S.D. und A.Ha.)

manierlich = sich gut und anständig benehmend und nicht zu Klagen Anlass gebend

Matthäi= in der Wendung bei jmdm. ist M. am Letzten (ugs.; jmd. ist finanziell ... (von Salome aus www.duden.ch)

Metier = bestimmte berufliche oder ähnliche Tätigkeit als jemandes Aufgabe, die er oder sie durch die Beherrschung der dabei erforderlichen Fertigkeiten erfullt

Miuchmäuchterli= bernischer Ausdruck für: grosse metallbehälter, wo de buur d milch nachem mälche ine tuet. [[5]]

N

Nihilist = Anhänger einer in Rußland hervorgetretenen und weitverbreiteten Anschauungsweise (Olivia)

O

P

Pritschen = Holzbetten (Olivia)

Pamphlet = das; -[e]s, -e [frz. pamphlet < engl. pamphlet = Broschüre, H. u.] (bildungsspr. abwertend) ... (von Salome aus www.duden.ch)

Pathos = das; - [griech. páthos = Schmerz; Leiden; Leidenschaft, zu: páschein = erfahren, (er)leiden] (bildungsspr., oft abwertend) ... (von Salome von www.duden.ch)

pathetisch = <Adj.> [spätlat. patheticus < griech. pathētikós = leidend; leidenschaftlich, zu: páthos, →Pathos] (oft abwertend) ... (von Salome von www.duden.ch)

perfid = heimtückisch, verschlagen, gemein, hinterhältig (Olivia)

perfider Syllogismus = per|fi|de <Adj.> [frz. perfide < lat. perfidus = wortbrüchig, treulos, eigtl. = über die Treue ... Syllogismus: Syl|lo|gis|mus, der; -, …men [lat. syllogismus < griech. syllogismós, eigtl. = das Zusammenrechnen] (Philos.): aus zwei Prämissen ...Peiniger = Person, die andere Leute quält (von Michi)

Pamphlet=Ein Pamphlet oder „Schmähschrift“ ist eine Schrift, in der sich jemand engagiert, oft polemisch, zu einem wissenschaftlichen, religiösen oder politischen Thema äußert(aus Wikipedia von Festina).

postulieren=lat. postulare, wohl zu: poscere = fordern, verlangen(aus www.duden.ch Paul)

Pestalozzis = Johann Heinrich Pestalozzi (* 12. Januar 1746 in Zürich; Ø 17. Februar 1827 in Brugg, Kanton Aargau) war ein Schweizer Pädagoge. Ausserdem machte er sich als Philanthrop, Schul- und Sozialreformer, Philosoph sowie Politiker einen Namen.

Sein Ziel war es, „den Menschen zu stärken“ und ihn dahin zu bringen, „sich selbst helfen zu können“. Besonderes Augenmerk richtete er auf die Elementarbildung der Kinder, welche schon vor der Schule in der Familie beginnen sollte. Dabei kam es ihm darauf an, die intellektuellen, sittlich-religiösen und handwerklichen Kräfte der Kinder allseitig und harmonisch zu fördern. Heute würde man sagen, Pestalozzi vertrat einen ganzheitlichen Ansatz. Seine pädagogischen Ideen, die er 1801 in seinem Buch Wie Gertrud ihre Kinder lehrt erstmals systematisch darlegte, setzte er ansatzweise schon in seiner frühen Armenanstalt auf dem Neuhof (1774 - 1780) um, spezifischer dann im Waisenhaus in Stans (1799) und systematisch in seinen Instituten in Burgdorf (1800 - 1804) und Yverdon (1804 - 1825). Der Gehalt seiner zahlreichen politischen und pädagogischen Schriften, die heute teilweise altertümlich und pathetisch klingen, ist nach wie vor aktuell. Viele seiner Grundideen findet man in der modernen Pädagogik wieder.

patriotisch = von der Liebe zum Vaterland, dem Land, in dem man sich verwurzelt fühlt, bestimmt

Punkt des Archimedes = Der archimedische Punkt hat seinen Namen von der Aussage Archimedes', er könne „ganz alleine die Erde anheben, wenn er nur einen festen Punkt und einen ausreichend langen Hebel“ hätte.

Im übertragenen Sinne wird dieser Begriff etwa in der Philosophie verwendet, um eine (nicht vorhandene) vollkommen evidente (unbezweifelbare) Wahrheit oder Tatsache zu bezeichnen, von der ausgehend man die Welt erklären könnte. René Descartes glaubte beispielsweise, diesen archimedischen Punkt in der Unbezweifelbarkeit des "Ich denke" gefunden zu haben (cogito ergo sum).

(Von „http://de.wikipedia.org/wiki/Archimedischer_Punkt“ von Jonathan)

Phrase = eigentlich ein Satz, ein dargestellter Gedanke (Olivia)

Prozedur=Der Begriff Prozedur (lat. procedere - vorwärts gehen) bezeichnet.(Dajana)Ergänzung: Prozedur ist ein Vorgang; Prozess(Nina)

PISSEN = urinieren

Q

Quickie: schneller Geschlechtsakt....

R

Rentable= <Adj.; …bler, -ste> [französierende Bildung zu →rentieren]: sich rentierend; lohnend, einträglich: rentable Geschäfte, ... (von Salome aus www.duden.ch)


S

Sadist = Person, die Freude am Quälen anderer hat (von Michi)

Scharlatan = Person, welche Wissen vorgibt, Fähigkeiten oder Dinge zu besitzen, die nicht den Tatsachen entsprechen.(Olivia)

Spitel= Spital; Krankenhaus (v. elisa)

Sekretion = Als Sekretion wird die Abgabe von Produkten durch Drüsen oder drüsenähnlichen Zellen bezeichnet. Die Abgabe dieser Sekrete erfolgt unwillkürlich. (Olivia)

Sektierer= der; -s, - [zu älter sektieren = eine Sekte bilden]: 1. Anhänger, Wortführer einer Sekte. 2. ... (von Salome aus www.duden.ch)

Sockel= Ein Sockel ist in der Bautechnik ein Block, auf dem eine Säule steht (aus Mikipedia)

Sodom und Gomorra = eine biblische Geschichte aus dem Alten Testament (von Michi) Es sind 2 Städte in denen grosses Chaos herscht.

Schinderhütten= Name der hütte (v. elisa)

Schragen= (der)[mhd. schrage = kreuzweise stehende Holzfüße unter Tischen o. Ä., zu →schräg] (landsch. ...(v. elisa aus duden.ch)

Sisyphos = Sisyphos (griechisch Σίσυφος, latinisiert Sisyphus) ist ein Held der griechischen Mythologie.

sophisistisch= Die Sophistik, von griechisch σοφιστής (sophistés) „Weisheitsbringer“ (seinerzeit geläufige Berufsbezeichnung für Lehrer), ist aus heute landläufiger (nachplatonischer) Sicht eine geistige Strömung der griechischen Antike. In herabsetzender Weise spricht man auch von Sophisterei (Weismacherei). (Dajana) auch: spizfindig, haarspalterisch (Olivia)

Sekretion= Als Sekretion ( „Absonderung“)wird die Abgabe von Produkten durch Drüsen oder drüsenähnlichen Zellen bezeichnet. (aus Wikipedia von Festina)

Spleen = Ein Spleen ist eine leicht exzentrische Angewohnheit, ein Tick. Der Begriff wird meist im Zusammenhang mit Exzentrikern verwendet. Der Ausdruck selbst stammt aus dem Englischen für das Organ Milz, spleen, griechisch splen. Exzentrisches Verhalten wurde in der traditionellen griechisch-europäischen Medizin (Körpersaft-Theorie) auf eine Fehlfunktion der Milz zurückgeführt.

SS = Schutzstaffel (Olivia)

T

Talmudisten= jüdische Biebel, bedeutet Schriftwerk des Judentums (Nina)

Trusts = Dach|ge|sell|schaft, die (Wirtsch.): Gesellschaft, die der einheitlichen Lenkung u. Kontrolle eines Konzerns od. Trusts dient. ... (von Salome aus www.duden.ch)

Traktate= Ein Traktat (von lat.: tractatus für "Abhandlung", "Erörterung") ist eine kurze schriftliche Abhandlung über ein Thema. Oft werden im Traktat religiöse, philosophische, kulturelle, politische, moralische oder (natur-)wissenschaftliche Themen behandelt. Die Publikation in Traktat-Form stammt bereits aus der Antike. Durch die häufige Verwendung zu didaktisch-dogmatischen Zwecken hat der Traktat im Deutschen einen negativen Beiklang.[1]

Talmudisten=Der Talmud (hebräisch: תלמוד, Belehrung, Studium) ist nach dem Tanach – der jüdischen Bibel – das bedeutendste Schriftwerk des Judentums.(Dajana)

Thesen= Eine These ist ein Gedanke oder Satz, dessen Wahrheitsinhalt eines Beweises bedarf(von Jonas-Alex aus Wikipedia).

Trolleybus = Ein Oberleitungsbus – auch Obus, O-Bus, Trolleybus oder veraltet Gleislose Bahn genannt – ist ein nicht spurgebundenes, elektrisch angetriebenes Verkehrsmittel im Öffentlichen Personennahverkehr. Weltweit wurden seit 1882 insgesamt 800 Anlagen errichtet, davon sind 347 bis heute in Betrieb. Oberleitungsbusse verkehren in 50 Staaten.[6]

Theobalde= Theobald ist ein männlicher Vorname(Nina)

Traktat = wissenschaftliche Abhandlung; religiöse Schrift (von Michi)

Torheit = beschreibt die negative Seite der Einfalt (Olivia)

U

V

Vivisektion = Eine Vivisektion ist ein (nichttherapeutischer) Eingriff am Lebenden (heute meist am Tier, früher auch am Menschen; siehe hierzu auch Geschichte der Menschenversuche) im Gegensatz zur Nekropsie. Sie wird zur wissenschaftlichen Forschung oder auch Erprobung von Operationsmethoden durchgeführt (früher auch zu Lehrzwecken, wie der Froschschenkelversuch im Medizinstudium). Vivisektionen erfolgen in der Regel unter Narkose oder Lokalanästhesie.


W

X

Y

Yiffen= ficken....Er yifft

Z

zynisch = spöttisch, gefühllos, mitleidlos (Olivia)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki