Fandom

Mini-Wikia

Wechselgeld (Überlegungen)

1.771Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Hier die Überlegungen zur Aufgabe mit dem Wechselgeld.

Da ein Computer dafür keine großen Gedankenarbeit erledigen muss ist es eigentlich egal in welcher Sprache wir dies anlegen.


Aber zuerst einmal allgemeine Überlegungen.


  1. Zuerst werden die einzelnen Preise eingegeben. Dies geschieht, da mehrere eingegeben werden können in einer Schleife. Die Anzahl der Preise ist vorher nicht bekannt und damit scheidet eine For-Next Schleife erst einmal aus.
    Wenn anstatt eines Preises eine Leereingabe erfolgt soll die Schleife nicht mehr durchlaufen werden. Also nehmen wir die Do-While Schleife mit der ersten Preisabfrage vor der Schleife. In der Schleife wird erst alles berechnet und am Ende nach einem weiteren Preis gefragt. Wenn dieser leer ist wird die Schleife kein weiteres mal aufgerufen und der bisherige Gesamtpreis verwendet.
  2. Nun wird gefragt, was der Kunde bezahlt. Von diesem Geldeingang wird der Gesamtpreis abgezogen um das Restgeld zu erfahren.
  3. So jetzt zur Definition der Scheine und Münzen. Wollen wir mal so wenig Scheine und Münzen wie möglich rausgeben.
    Also müssen wir von oben Anfangen mit dem größten Schein und ermitteln wieviel wir davon benötigen.
    Wenn 0x dann halt der nächst kleinere Schein. Auch der Rest muss ausgerechnet werden und die Prozedur (Also Anzahl und Rest ermitteln) mit dem nächst kleineren Schein, bzw. nächst kleinere Münze gemacht werden. Bis wir zu den 1 Cent Stücken kommen. Danach gibt es keinen Rest mehr.
    In Scheinen gibt es: 500, 200, 100, 50, 20, 10 und 5 Euro.
    In Münzen gibt es: 2 und 1 Euro, sowie  50, 20, 10, 5, 2 und 1 Euro-Cent.
  4. Nun sagt einem das Programm was wir ausgegeben haben, was wir bezahlt haben sowie wieviel wir zurück bekommen und zwar genau in welcher Stückelung


Das dürfte es eigentlich sein.


Benötigte Variablen:

  • EINKAUF (hier wird der Preis eines gekauften Artikels gespeichert)
  • GESAMTPREIS (hier wird die Summe aller Preise gespeichert)
  • BEZAHLUNG (was hat der Kunde bezahlt)
  • RESTELGELD (wieviel bekommt er raus)
  • RAUSGABE [1-15] (ein Array, in dem die benötigte Menge für jede der möglichen Münzen bzw. Scheine abgelegt wird)


Zur Prüfung der Scheine/Münzen (Stückelung):

nehmen wir die Summe 352,15 Euro. X sei also 352.15

Das entspricht 0x 500. ( X : 500 = 0.7043) RAUSGABE [1] sei 0.  X sei X - int (X : 500) . (INT ist eine Funktion die die Nachkommastellen abschneidet)

(X : 200 = 1.76075) RAUSGABE[2] sei 1. X sei X - int (X : 200) . Also X - 200, das ist 152.15

(X : 100 =  1.5215)  RAUSGABE[3] sei wieder 1. X sei X  int (X : 100) . Also X - 100, das ist 52.15

(X :  50 =  1.043)    RAUSGABE[4] sei 1. X sei X - int (X : 50) . Also X - 50, das ist 2.15

(X :  20 =  0.1075)   RAUSGABE[5] sei 0. X sei X - int (X : 20) . Also X - 0, das bleibt 2.15

(X :  10 =  0.215)    RAUSGABE[6] sei 0. X sei X - int (X : 10) . Also X - 0, das bleibt 2.15

....


Lösung in Visual Basic.



 

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki